Lehrveranstaltungen



Pflichtmodule (135 ECTS-AP)
Zur übergeordneten Rubrik
Pflichtmodul 5: Feste Erde 2 (10 ECTS-AP; 5 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Die Studierenden sind in der Lage, einfache praktische erdwissenschaftliche Arbeiten im Gelände selbstständig durchzuführen, sowie Beobachtungen und Interpretationen in logisch-strukturierter, aufgearbeiteter Form unter Anwendung korrekter erdwissenschaftlicher Begriffe, Illustrationen und Zitierungen zu präsentieren.
Pflichtmodul 6: Geologie 1 (10 ECTS-AP; 6 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Die Studierenden können die erworbenen Grundkenntnisse auf sedimentgeologische und quartärgeologische Fragestellungen anwenden.
Pflichtmodul 7: Mineralogie 1 (10 ECTS-AP; 6 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Nach der positiven Absolvierung des Moduls können die Studierenden die festkörperwissenschaftlichen Grundlangen der Mineralogie und Kristallographie erklären und darstellen. Sie haben einen Überblick über die Systematik der Minerale und deren Eigenschaften und können die wichtigsten Minerale sowie die Symmetrien der Kristalle selbstständig bestimmen.
Pflichtmodul 8: Geochemie (5 ECTS-AP; 3 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Nach der positiven Absolvierung des Moduls kennen die Studierenden die Grundlagen der Geochemie von Festkörpern und Flüssigkeiten und verstehen grundlegende geochemische Konzepte. Sie haben Fähigkeiten zur Anwendung wichtiger geochemischer Berechnungs- und Analysenmethoden als Grundlage zur quantitativen Analyse geochemischer Prozesse sowohl an der Erdoberfläche als auch im tiefen Erdinnern erworben. Das theoretische Wissen kann anhand von Rechenbeispielen angewendet und auf konkrete Fragestellungen praktisch umgesetzt werden.
Pflichtmodul 9: Geophysik (5 ECTS-AP; 3 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Nach der positiven Absolvierung des Moduls können die Studierenden die grundlegenden geophysikalischen Konzepte benennen. Sie können einfache geophysikalische Datensätze bearbeiten und auf erdwissenschaftliche Fragen anwenden.
Pflichtmodul 10: Geologie 2 (10 ECTS-AP; 6 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Die Studierenden können Verformung von Gesteinen erkennen, beschreiben und dokumentieren. Sie kennen die wichtigsten Ereignisse der Erdgeschichte und Entwicklungs-schritte des Lebens. Anhand dessen können sie die Entwicklung des Erdsystems und die systemrelevanten Zusammenhänge zwischen Atmo-, Hydro-, Bio und Geosphäre ableiten und beschreiben. Des Weiteren kennen die Studierenden die wichtigsten geologischen Großeinheiten und Entwicklungsstufen der Geologie von Österreich und können diese in die globale Erdgeschichte einordnen.
Pflichtmodul 11: Mineralogie 2 (10 ECTS-AP; 6 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: positive Beurteilung des Pflichtmoduls 7
Lernergebnis: Aufbauend auf den erarbeiteten Kenntnissen des Moduls Mineralogie 1 sowie den in diesem Modul neu erlernten Grundkenntnissen der Petrologie magmatischer, metamorpher und sedimentärer Gesteine sind die Studierenden in der Lage, Gesteine anhand makroskopischer Merkmale sowie die gesteinsbildenden Minerale aufgrund ihrer optischer Eigenschaften im Dünnschiff zu identifizieren.
Pflichtmodul 12: Wissenschaftliches Arbeiten (5 ECTS-AP; 3 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Nach positiver Absolvierung des Moduls sind die Studierenden in der Lage, ein erdwissenschaftliches Thema inhaltlich selbstständig zu recherchieren und aufzuarbeiten. Sie können die gewonnenen Informationen kritisch bewerten und korrekt zitieren. Sie haben Grundkenntnisse in der Darstellung, Analyse und Evaluierung erdwissenschaftlicher Datensätze. Die Studierenden sind in der Lage, ein erarbeitetes erdwissenschaftliches Thema (z. B. Bachelorarbeit) zu präsentieren.
Pflichtmodul 13: Geoinformatik (5 ECTS-AP; 3 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Die Studierenden können räumliche Daten in 2D und 3D verwalten, analysieren und visualisieren. Sie sind geübt im Umgang mit fernerkundlichen Daten. Sie können Datenbanken erstellen und große Datenmengen verwalten. Bei neuen Fragestellungen sind sie in der Lage, die passenden Softwaretools zu wählen und zu verwenden.
Pflichtmodul 14: Geologie 3 (10 ECTS-AP; 7 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Die Studierenden verfügen über geologisch relevantes dreidimensionales Vorstellungs- und Darstellungsvermögen und können geologische Karten und Profile lesen, interpretieren und selbst erstellen. Die Studierenden können Gesteine im Mikroskop identifizieren und ihre Entstehungsgeschichte im geologischen Kontext interpretieren. Sie können die geologische Entwicklung eines Gebietes aus der Kombination von Geländebefund, makroskopischer und mikroskopischer Betrachtung, Karten und Profilen ableiten und dokumentieren.
Pflichtmodul 15: Einführung in die angewandten Erdwissenschaften (10 ECTS-AP; 6 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: keine
Lernergebnis: Nach positiver Absolvierung des Pflichtmoduls kennen die Studierenden die anwendungsorientierten Konzepte der Erdwissenschaften von wirtschaftlicher Relevanz und können theoretische Fragestellungen bearbeiten.
Pflichtmodul 16: Seminar mit Bachelorarbeit 1 (10 ECTS-AP; 1 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: positive Beurteilung der Pflichtmodule 1 bis 11
Lernergebnis: Die Studierenden können eine geowissenschaftliche Fragestellung im Rahmen eines Kleinprojektes bearbeiten und selbstständig eine schriftliche Arbeit verfassen, die den Anforderungen einer good scientific practice entspricht. Sie können wissenschaftliche Ergebnisse darstellen, evaluieren und in Form eines Vortrags verteidigen.
Pflichtmodul 17: Seminar mit Bachelorarbeit 2 (10 ECTS-AP; 1 SSt.) (keine Lehrveranstaltungen)
Anmeldevoraussetzung: positive Beurteilung der Pflichtmodule 1 bis 11
Lernergebnis: Die Studierenden können den Ablauf eines geowissenschaftlichen Kleinprojektes selbst organisieren und eine schriftliche Arbeit verfassen, die den Anforderungen einer good scientific practice entspricht. Sie können wissenschaftliche Ergebnisse darstellen, evaluieren und in Form eines Vortrags verteidigen.

Hinweis:
  • Es können sich noch Änderungen im Lehrveranstaltungsangebot sowie bei Raum- und Terminbuchungen ergeben.
  • Bitte wählen Sie für das Lehrveranstaltungsangebot die Fakultät aus, der Ihre Studienrichtung zugeteilt ist.